Hinweise zu Videoaufnahmen


Was muss in`s Video?

Um Dich und Dein Pferd realistisch beurteilen zu können, benötige ich gar nicht viel.

Du solltest mir Dein Pferd in allen drei Grundgangarten ein bis zwei Minuten vorstellen. Beherrscht Dein Pferd aus Alters- oder Gesundheitsgründen z.B. den Galopp noch nicht oder nicht mehr, lasse ihn einfach weg.

Wenn Du ein Problem beim Longieren hast, dann stelle mir Dein Pferd in allen drei Grundgangarten an der Longe vor. Beherrscht Dein Pferd eine Gangart an der Longe nicht, gilt das Gleiche wie oben: lass sie einfach weg. Zeige mir jede Gangart auf beiden Händen.

Wenn Du gefilmt wirst, ist es toll, wenn Dein Kameramann oder Deine Kamerafrau Dich zusätzlich vorn vorne (also wenn Du auf ihn zureitest) und von hinten (wenn Du von ihm weg reitest) filmt. Wenn Du Dich selbst mit einem Stativ oder von der Bande aus filmst, dann ist es aber auch nicht tragisch wenn diese Aufnahmen in Deinem Video fehlen.

Baue wenn möglich in Dein Video gerade und gebogene Linien ein. Hier gibt der Ausbildungsstand Deines Pferdes die Art der gebogenen Linien vor. Mit einem ganz jungen Pferd genügt es völlig, lediglich die kurze Seite etwas „zu runden“, während ein weiter ausgebildetes Pferd vielleicht auf dem Zirkel oder in unterschiedlich großen Volten gezeigt werden kann.

Wenn Ihr ein ganz spezielles Problem habt (z.B. das Antraben aus dem Halten, Rückwärtsrichten, Übergänge, Traversalen, fliegende Wechsel, etc…), zeige diese Problematik bitte wiederholt (mind. 3 Mal) auf dem Video.

Versuche nicht, besonders zu reiten. Reite genauso wie immer! Es geht hier nicht um einen Preis, sondern um eine realistische Darstellung von Dir, Deinem Pferd, Euren Stärken, aber ganz besonders von Euren Schwächen. Je realistischer und authentischer das Video Euch beide zeigt, umso effektiver werden meine Trainingstipps für Euch sein. Und je mehr Schwächen auf dem Video auftauchen, umso mehr Tipps gibt es. 😉

Was ist noch wichtig?

Je besser die Qualität Deines Videos ist, umso mehr kann ich darauf entdecken und umso vielfältiger werden meine Trainingstipps für Dich sein. Deshalb achte beim Erstellen Deines Videos auf folgende Dinge:

Licht

Achte auf ausreichend helles Licht. Je dunkler es wird, umso unschärfer wird oft die Aufnahme, da die Kamera mit den schlechten Lichtverhältnissen nicht klarkommt. Dann ist das Video nicht nur zu dunkel, sondern auch noch unscharf und es wird schwer für mich Dich, Dein Pferd und die wichtigen Einzelheiten zu erkennen.

Achte zusätzlich darauf nicht ins Licht hinein zu filmen. Im Gegenlicht erkennt man auf dem Video dann nur schattenhafte Umrisse, die keine seriöse Analyse zulassen.

Abstand

Achte darauf, dass der Abstand zwischen Dir und der Kamera beim Reiten nicht zu groß wird. Wenn Ihr nur noch als kleiner stecknadelkopfgroßer Punkt in der Hallenecke zu erkennen seid, wird eine seriöse Analyse unmöglich.

Kontraste und Farben

Je mehr ich von Dir und deinem Pferd sehe umso besser. Wenn Du also einen Rappen hast, sattele Ihn bitte nicht mit einer schwarzen Schabracke und zieh Du auch nichts Schwarzes an. Sonst verschwindest Du optisch auf deinem Pferd.

Weiß leuchtet oft stark auf Videos und Fotos und hat einen blendenden Effekt. Deshalb solltest Du auf reinweiße Kleidung und Accessoires bei Dir und Deinem Pferd verzichten.

Wenn möglich bandagiere dein Pferd nicht und nutze keine Gamaschen. Sollte es aus medizinischer Sicht notwendig sein, kann Dein Pferd selbstverständlich einen geeigneten Beinschutz tragen.

Technische Einstellungen

Dein Video für mich sollte eine Größe von 50 MB nicht überschreiten. Mit den üblichen Smartphones oder Kameras besteht aber keine Gefahr, dass das Video zu groß wird.