Wochenend-Intensiv-Kurs

Freitag:

Wir starten Freitags am frühen Abend mit einer gemeinsamen Theorieeinheit. Das Thema kann von den Kursteilnehmern gerne frei gewählt werden, ich stelle aber auch Auswahlthemen zur Verfügung (z.B. „Biomechanik der Dehnungshaltung und warum sie so unverzichtbar für gutes Reiten ist“ oder „Von der Dehnungshaltung in die Aufrichtung – die systematische Entwicklung der relativen Aufrichtung“). Dauer ca. eine bis anderthalb Stunden. In der Theorie, wie auch im gesamten Kurs geht es ganz viel um Dialog. Ich freue mich immer sehr wenn viel gefragt wird und wir Ideen und Lösungsansätze gemeinsam entwickeln.

 

Samstag:

Am Samstag morgen beginnen wir mit einer gemeinsamen Begutachtung aller am Kurs teilnehmenden Pferde. Sie werden zunächst ohne Sattel und Trense aufgestellt und mit den Teilnehmern untersuchen wir das Muskelbild auf Auffälligkeiten und Begutachten das Exterieur. Das alles geschieht natürlich nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern ganz konstruktiv und freundlich. Es soll den Teilnehmern helfen das Auge zu schulen, Zusammenhänge zwischen Körper und Bewegungspotential zu erkennen und vielleicht auch schon jetzt die ein oder andere Schwierigkeit des Pferdes beim Reiten zu erklären.

Zusätzlich machen wir einen kurzen Equipementcheck, d.h. von jedem Pferd werden Sattel und Trense auf guten Sitz/Passform und korrekte Verschnallung überprüft.

Im Anschluss findet die erste Reiteinheit statt. Sie ist 45 Minuten lang. Es wir einzeln geritten und der Unterricht ist ganz individuell auf das jeweilige Pferd/Reiterpaar abgestimmt. Die Wünsche und Ziele des Reiters bilden dabei den roten Faden, der Ausbildungsstand von Pferd und Reiter stellt die Arbeitsbasis dar. Ich bringe viel Material zur abwechslungsreichen Unterrichtsgestaltung mit (Pylone, Schaumstoffgassen, Stangenerhöhungen, Gymnastikbälle, Balancekissen, Balancebälle, etc…) Dann folgt eine Mittagspause.

Danach geht es wieder auf´s Pferd, diesmal für 30 Minuten, wieder Einzelunterricht. Es wird das am morgen Gelernte vertieft und wenn möglich auch weitergeführt. Im Anschluss an den praktischen Teil wird meist zusammen gegessen, es erfolgt ein erstes Resümee und es können schon Wünsche (Aufgabenstellung, etc.) für das morgige Reiten geäußert werden.

 

Sonntag

Sonntags geht es morgens direkt wieder mit Reiten los. Jeder Kursteilnehmer hat 45 Minuten Einzelunterricht. In diesen 45 Minuten geht es um selbstbestimmtes Reiten. Die Teilnehmer sollen ihre Ziele formulieren und einen sinnvollen Trainingsweg dorthin vorschlagen (wieso?, weshalb?, warum?). Diesen Weg gehen wir dann gemeinsam im stetigen Dialog. (Trainigsziel-Analyse-Verbesserung-Anpassung-Ergebnis). Es ist wichtig, dass die Reiter auch für die Zeit nach dem Lehrgang gerüstet sind und das Erlernte eigenständig und reflektiert anwenden können.

Schließlich erarbeiten wir gemeinsam Trainingsziele für die Zukunft und jeder Teilnehmer erhält seine ganz individuelle „Hausaufgabe“, die ihn mit seinem Pferd auf dem gemeinsamen Weg vorwärts bringen soll. Damit endet dann der Kurs meist am frühen Nachmittag.

Die Teilnehmerzahl sollte sechs (max. 7) Reiter/Pferde betragen und es können selbstverständlich alle Rassen und Klassen teilnehmen. Jeder ist herzlich willkommen!

Kursgebühr pro Reiter/Pferd-Paar: 225,- Euro.

Zu der Theorie am Freitag können selbstverständlich auch Gäste kommen, diese zahlen dann 15,- Euro pro Person.

Samstags morgens zum Exterieur- und Equipementcheck ist auch jeder Interessierte herzlich eingeladen, dies wäre mit 25,- Euro/pro Person zu zahlen.

Zusätzlich fallen noch Anfahrtskosten und Unterkunft an. Die Anfahrtskosten berechnen sich mit 30 Cent/gefahrenen Kilometer. Ab 180 km Anfahrt werden auf Anfrage Entfernungspauschalen berechnet.

Terminanfragen gerne über das Kontaktformular.